Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach dem Gottesdienst mit Eheerneuerung im Heiligtum der Familien, Schönstatt-Vallendar (Foto: Busse)

www.schoenstatt.de/ Maria und Dr. Ulrich Wolff. 

Zu diesem Ehe-Spezial-Wochenende vom 10. bis 12. Juni 2022 waren vor allem Ehepaare eingeladen, die sich anlässlich eines großen oder kleineren Ehejubiläums in Schönstatt eine kleine Erneuerungszeit gönnen wollten. Sechs Paare folgten der Einladung: ein Gold-Paar, drei Silberpaare und zwei Ehepaare, die sich vor 10 Jahren im Sakrament der Ehe miteinander verbunden haben.

Liebesgeschichten

Während es für die Kinder der „jungen“ Ehepaare ansonsten ein Betreuungsangebot gab, startete die Tagung unter Leitung von Ehepaar Maria und Dr. Ulrich Wolff und Pater Elmar Busse am ersten Abend mit einer Familienrunde, in der die Liebesgeschichten der Paare ins Gespräch kamen. Schon am Anfang dieses Wochenendes war zu erleben, welch spannende und auch durchaus dramatische Liebesgeschichten der Gott des Lebens sich für die Ehepaare erdacht hat und begleitet. So stand den Ehepaaren gleich zu Beginn vor Augen, dass sie in ihrer Ehe nie alleine unterwegs gewesen sind, denn im Sakrament der Ehe besteht eine besondere Verbindung mit Jesus Christus. So waren die Paare eingeladen, eine Kerze als Zeichen für den treuen Wegbegleiter zu entzünden, die dann auch bei allen Zusammenkünften brannte und später mit nach Hause genommen wurde. An diese Kerze legten die Ehepaare ihre Hochzeitsbilder, Bilder der Kinder und Enkel und spezielle Symbole bis hin zum Kochbuch.

 

Der Eheweg als Heilsweg

Am zweiten Tag waren die Paare eingeladen auf ihren ganz persönlichen Eheweg und Ehebund zu schauen und diesen auch mit Symbolen zu gestalten. Die Möglichkeit, in einer Runde mit den anderen Paaren vom eigenen Weg etwas zu erzählen, wurde in beeindruckender Weise wahrgenommen. Wie das Volk Israel immer wieder die Heilstaten Gottes pries und daraus Zuversicht für die Zukunft schöpfte, so konnten auch die Ehepaare voll Staunen und Dankbarkeit über die Führungen und Fügungen Gottes ihren Eheweg als Heilsweg erkennen. Wachstumsprozesse mit Höhen und Tiefen, mit Freude und Stolpersteinen, Dunkel und Gotteserfahrungen – der berühmte rote Faden der Führung Gottes wurde immer neu sichtbar. Pater Busse entfaltete den Paaren, „dass der Ehepartner für uns der Ort Gottes ist“. „Im Ehepartner zeigt sich Gott und im Ehepartner lieben wir Gott wieder“, so Busse.

Gottesdienst mit Eheerneuerung

Höhepunkt dieses Tages war ein feierlicher Eheerneuerungsgottesdienst am Abend im Heiligtum der Familien. Jedes Paar hatte Gelegenheit, das Eheversprechen zu erneuern und für das Kommende neu den stärkenden Segen Gottes zu erhalten. Die Gratulation mit Seifenblasen und anderen schönen Zeichen durch die Kinder beim Haus der Familie war dann Auftakt zu einem Festessen in romantischer Atmosphäre und auch die Kinder fanden es bei dem köstlichen Essen sehr praktisch, dass die Eltern sich als Liebespaar feierten und sie mitfeiern durften.

Ausblick nach vorne

„Was hält unsere Ehe zusammen und stärkt sie?“ war die Frage des dritten Tages. Im gemeinsamen Austausch kann immer wieder die rechte Balance zwischen „Ich“ und „Wir“ zur Sprache. Da gab es viele Bezüge zum Dreifaltigkeitssonntag, wie in der Predigt mit anschaulichen, lebensnahen Beispielen deutlich wurde. „Das liebende Miteinander von Vater, Sohn und Heiliger Geist kann Ihnen als Ehepaare Anregungen für ein gelingendes Miteinander geben“, so Pater Busse.

„Es hat so gut getan“

„Wir haben Gottes Spuren festgestellt – Zeichen und Wunder haben wir gesehn, in längst vergangnen Tagen. Er wird auch unsre Wege gehen, uns durch die Fluten tragen.“ Dieses Lied hat die Paare durch die beiden Tage begleitet und bestärkt. Das kam zum Abschluss nach Einzelreflexion und Paargespräch über nächste Schritte und weiteres Wachstum in der Liebe in den Echos zum Ausdruck. Ein Paar meinte: „Es hat so gutgetan. Wir haben vorher gedacht: Es läuft doch ganz gut mit uns, warum machen wir so ein Wochenende? Aber jetzt spüren wir in uns noch mehr Potenzial und nehmen weitere Anregungen dazu mit. Wir sind sehr dankbar für diese besondere Zeit hier in Schönstatt.

Wohenende Wir Feiern unsere Ehe

Save the date